Sie haben den Entschluss gefasst Ihr Haus zu verkaufen?
Bei all Ihren Überlegungen, beschäftigt Sie nun eine Frage besonders: Wieviel ist Ihr Haus wert ist und welchen Verkaufspreis können Sie damit erzielen? Schließlich wollen Sie es möglichst gewinnbringend verkaufen.

In meinem Blogbeitrag: Hausverkauf – So verkürzen Sie die Verkaufsdauer! haben Sie bereits gelesen, dass ein zu hoher Verkaufspreis dazu führen kann, dass Sie keine Anfragen erhalten und Ihr Verkaufsobjekt länger leer steht, als Ihnen lieb ist. Andererseits möchten Sie auch nicht zu voreilig handeln und Ihr Haus zu günstig am Markt anbieten.

Somit quält Sie eine Angst: Dass Sie Ihr Haus mit einem falschen Preis inserieren und Sie mit dieser Entscheidung eine große Menge an Geld verlieren.

Sie möchten jetzt wissen, wie sich der Preis Ihres Hauses bestimmt?  Zu Beginn sei gesagt, dass der Wert eines Hauses nicht pauschal berechnet werden kann. Es gibt aber 2 Faktoren, die Ihren maßgeblich bestimmen. Welche Faktoren das sind, erfahren Sie in diesem Blogbeitrag.

Zwei Faktoren bestimmen Ihren Hauswert:

Faktor #1: Die Lage

Wenn Sie mich als Immobilienmakler fragen, welche der wichtigste Faktor für ein guten Verkaufspreis ist, dann kann ich Ihnen eine eindeutige Antwort geben: Die Lage.
Sie fragen sich warum? Den Zustand Ihres Hauses können Sie beeinflussen (Renovierungen, Sanierungen etc.), die Lage aber nicht.

Sie haben ein Haus in abgeschiedener, ruhiger Lage? Sie denken sich, dass Ihre potenziellen Käufer diese Idylle sicher als positiv bewerten? Als Verkäufer ist es keine gute Idee die Lage derart pauschal zu bewerten. Es fließen hier weit mehr Faktoren ein. Bei der Lage unterscheiden wir zwischen Makro-und Mikrolage.

Makrolage – genügend Arbeitsplätze, öffentliche Versorgung etc. in Ihrer Region

Die Makrolage (griechisch makro = groß) legt den Fokus auf das weitere Umfeld, kurz gesagt: Die Region, in der Ihr Haus liegt.

Folgende Fragen stellen sich bei der Bewertung der Makrolage Ihres Objekts:

  • Gibt es genügend Arbeitsplätze in der Region?
  • Wie sieht es mit der öffentlichen Versorgung aus? Gibt es Einkaufsmöglichkeiten, ärztliche Versorgung etc.?
  • Wie setzt sich die Bevölkerung zusammen? Familien, Senioren, Studenten?
  • Gibt es vermehrt Naturkatastrophen oder sonstige Umweltbelastungen?

Mikrolage – Nähe zur Bushaltstelle, Supermarkt etc.

Die Mikrolage (griechisch: mikro = klein) befasst sich mit der direkten Umgebung Ihres Hauses.

Folgende Fragen stellen sich bei der Bewertung der Mikrolage:

  • Nähe zu Verkehrsanbindung (z.B.: wie weit ist die nächste Bushaltestelle entfernt?)
  • Nähe zu öffentlicher Versorgung (z.B.: wie weit ist der nächster Supermarkt entfernt? )
  • Gibt es Freizeiteinrichtungen/Erholungsmöglichkeiten in der Nähe?
  • Wer sind die Nachbarn? Wie hoch ist der Lärmpegel in der Umgebung?

Sowohl bei Makro- als auch bei Mikrolage stehen wirtschaftliche und soziale Aspekte im Vordergrund. Diese entscheiden, ob Ihre potenziellen Käufer die Lage Ihres Hauses positiv oder negativ einschätzen. Somit ist es normal, dass zwei Häuser mit ähnlicher Größer und im ähnlichen Zustand, einen unterschiedlichen Wert haben, wenn eines in der Innenstadt liegt und das andere abgeschieden am Land.

Faktor #2 Angebot & Nachfrage

Der Immobilienmarkt richtet sich wie fast jeder Markt nach Angebot und Nachfrage.

Einfach erklärt bedeutet das: Wenn wenige Häuser zum Verkauf stehen, es aber viele Personen gibt, die ein Haus erwerben möchten, schnellen die Preise der zu verkaufenden Objekte nach oben.

Anders verhält es sich, wenn mehr zu verkaufende Häuser am Markt sind, als Käufer vorhanden sind. Dann werden die Verkaufspreise sinken.

Mein Geheimtipp hierzu: Haben Sie gewusst, dass es saisonale Schwankungen am Immobilienmarkt gibt? In welcher Jahreszeit Sie einen höheren Verkaufsgewinn erzielen, lesen Sie in diesem Beitrag: Hausverkauf-Geheimtipp: So erkennen Sie den perfekten Verkaufszeitpunkt (erscheint bis spätestens 31. Dezember)

Fazit: Wer den Wert seines Hauses kennt, erzielt den bestmöglichen Verkaufspreis!

Neben Angebot & Nachfrage und Lage gibt es noch kleinere Faktoren, die ebenfalls in die Bewertung einfließen. Wie ist der Zustand Ihres Hauses? Wie groß ist es? Wann wurde es erbaut? Um nur ein paar wenige Zusatzkriterien zu nennen.

Sie haben Angst bei der Selbstbewertung Ihres Hauses Fehler zu machen und so einen falschen Preis für den Verkauf anzusetzen?

Mein Tipp: Lassen Sie Ihre Immobilie von einem ortskundigen Sachverständiger schätzen. Mit seinem fachkundigen Wissen erlangen Sie Sicherheit bezüglich der Preisgestaltung.

Sie können auch unser Immobilien-Beratungs-Programm benützen, bei dem Sie in 3 Schritten eine ungefähre Preisspanne für Ihr zu verkaufendes Objekt erhalten.

Sie haben noch weitere Fragen, wieviel Ihr Haus wert ist?

Gerne können Sie uns direkt kontaktieren: Via E-Mail ([email protected]), via Telefon (+ 43 512 580 242) oder via Kontaktformular (hier klicken!).

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr Mag. Bernhard Großruck

Ich möchte mein Haus mit Makler verkaufen!

Foto:fizkes-stock.adobe.com

 

 

Melden Sie sich für unseren Newsletter an!

Tragen Sie sich hier ein und erhalten Sie regelmäßig Infos, Hilfe, Tipps & Tricks rund um den Immobilenkauf, Immobilienverkauf als auch über den Immobilienmarkt in Tirol.

Danke für Ihr Interesse! Sie erhalten in Kürze eine E-Mail um Ihre Anmeldung zu bestätigen!